Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz: So wird das Büro “grüner”

Nachhaltigkeit ist in der modernen Arbeitswelt ein absolutes Muss. Weltweit greifen Unternehmen heutzutage zu umweltfreundlichen Praktiken, da dies ein gesundes Umfeld für die Mitarbeiter schafft und den CO2-Fußabdruck eines Unternehmens reduziert. Auch wenn die Umstellung auf umweltfreundliche Praktiken zunächst schwierig erscheinen mag, gibt es verschiedene Maßnahmen, die schnell und ohne großen Aufwand umgesetzt werden können, um Ihren Arbeitsplatz nachhaltiger zu gestalten.

Der Einsatz emissionsarmer Praktiken im Büro ist nicht nur vorteilhaft für die Umwelt, sondern senkt auch die laufenden Kosten in Form von Energieausgaben, erhöht die Attraktivität für Kunden, die auf der Suche nach nachhaltigen Unternehmen sind und verbessert die Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Tatsächlich fand eine Studie heraus, dass “grüne” Büros die Kognition um 26% steigern und die Krankheitstage um 30% reduzieren.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihr Büro ökologisch nachhaltiger zu gestalten:

1. Nachhaltiges Mittagessen

Eine nachhaltige Verpflegung im Büro kann für Mitarbeiter eine Herausforderung sein. Um Zeit und Mühe zu sparen, entscheiden sich viele Arbeitnehmer für Fertiggerichte, die in Plastik abgepackt sind, oder sie bestellen Essen zum Mitnehmen, das oft in Aluminiumfolie oder Plastikbehältern verpackt ist und in Einwegtüten geliefert wird.

Leider sind umweltschädliche Lebensmittel und deren Verpackungen tendenziell billiger als umweltfreundliche Alternativen. Es gibt jedoch Lieferdienste für Berufstätige, die sich dafür einsetzen, einen branchenweiten Wandel voranzutreiben — wie unsere Online-Kantine Bella&Bona. Wir glauben, dass leckeres Essen nachhaltig und gleichzeitig günstig sein kann. Um einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben, kochen wir unsere Mahlzeiten mit biologisch zertifizierten Produkten und verwenden biologisch abbaubare Bambusverpackungen. Außerdem integrieren wir saisonale und lokale Produkte in unsere Gerichte und liefern in großen Mengen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Wenn Sie daran interessiert sind, unseren Service zu nutzen, um Ihre Mitarbeiter mit gesundem und nachhaltigem Mittagessen zu versorgen, kontaktieren Sie uns hier oder besuchen Sie unsere Website für weitere Informationen.

Übrigens: Durch den Verzicht auf Einweg-Plastikbesteck am Arbeitsplatz können Unternehmen jedes Jahr zwischen 2.500€ und 3.300€ einsparen.

2. Mit Pflanzen dekorieren

Grünzeug im Büro schafft nicht nur ein freundlicheres Ambiente und eine schöne Dekoration, es verbessert auch die Luftqualität und reguliert die Luftfeuchtigkeit. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Büroräume liegt zwischen 40% und 60%, denn dadurch wird das Krankheitsrisiko gesenkt und der Nährboden für infektiöse Bakterien und Aerosole in der Luft reduziert. Der von Pflanzen abgegebene Sauerstoff macht die Luft am Arbeitsplatz außerdem sauberer und gesünder zum Einatmen.

Dies sind die drei besten Büropflanzen zur Beseitigung von Giftstoffen in der Luft:

  1. Friedenslilie (entfernt fast jeden Schadstoff aus der Raumluft)
  2. Gemeiner Efeu (pflegeleicht, haftet an fast jeder Oberfläche)
  3. Feder-Spargel (schnell wachsende, tropische Staude)

Ein von der University of Technology in Sydney veröffentlichter Bericht fand heraus, dass die Einführung von Pflanzen am Arbeitsplatz die Anspannung und Nervosität von Büroangestellten um 37% reduzierte. Derselbe Bericht verzeichnete auch einen Rückgang von Aggression und Feindseligkeit am Arbeitsplatz um 44% und einen Rückgang der Müdigkeit bei den Befragten um fast 38%. Um sicherzustellen, dass das Grünzeug in Ihrem Büro gepflegt wird, können Sie den Mitarbeitern Pflanzen zuteilen oder sie im Rahmen eines “ Pflanzen-Adoptionsprogramms” ihre Lieblingspflanzen aussuchen lassen.

3. Energieverluste reduzieren

Die einfache Änderung von ein paar Gewohnheiten in Ihrem Büro und die Anpassung, wo und wie Sie Geräte verwenden, kann einen großen Einfluss auf Ihren ökologischen Fußabdruck haben.

Hier sind einige Vorschläge zur Reduzierung der Energieverschwendung im Büro:

  • Nutzen Sie energiesparende Technologie, um elektronische Geräte nach Feierabend automatisch auszuschalten. Stromleisten sind praktisch, um mehrere Geräte gleichzeitig vom Stromnetz zu trennen. Auf diese Weise können Sie nicht nur Ihren C02-Fußabdruck reduzieren, sondern auch Ihre Stromrechnung erheblich senken, da Sie nicht mehr für den Stromverbrauch von Geräten im Standby-Modus zahlen müssen.
  • Installieren Sie Sensoren in Bereichen, die nicht ständig mit Licht versorgt werden müssen, wie z. B. in Badezimmern, Besprechungsräumen und Korridoren. Die Verlegung von Schreibtischen in die Nähe von natürlichen Lichtquellen und die Neukonfiguration des gesamten Bürolayouts, um den Durchfluss, die Belüftung und den natürlichen Lichteinfluss zu fördern, können die Energiekosten ebenfalls senken.

Durchschnittlich verbraucht die Beleuchtung rund 35% des Stroms, wobei hier bis zu 80% eingespart werden können!

  • Rüsten Sie alte Geräte auf, die nicht mehr mit ihrer maximalen Effizienz arbeiten. Sie verbrauchen unnötig viel Strom — oft bis zu 80% mehr als neue Geräte — und kosten Sie dadurch mehr Geld. Ersetzen Sie Ihre alten Bürogeräte am besten durch neue, energieeffiziente Geräte.
    Sparen Sie die Wärmeenergie, indem Sie die Temperatur in Ihrem Büro leicht verändern. Eine Reduktion der Innentemperatur um 1°C spart bereits bis zu 10% der Heizkosten und trägt dazu bei, Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Um Ihnen das Energiesparen zu erleichtern, können Sie sich monatliche “grüne” Ziele setzen, wie z. B. “den Energieverbrauch im Dezember 2020 um 6% in diesem Jahr zu reduzieren”.

4. Papierlos arbeiten

10.000 — das ist die Anzahl der Papierblätter, die ein durchschnittlicher Büroangestellter pro Jahr verbraucht. Schätzungen zufolge landen 45% des in Büros gedruckten Papiers am Ende des Tages im Abfall. Bedauerlicherweise nutzen viele Unternehmen immer noch papierbasierte Systemen, obwohl es mittlerweile Alternativen gibt, um den Papierverbrauch zu reduzieren oder sogar ganz zu vermeiden. Seit einigen Jahren gibt es jedoch einen Anstieg in Unternehmen, Cloud-Dienste nutzen, um einen komplett papierlosen Betrieb zu realisieren.

Tools, die Ihnen helfen, den Papierverbrauch in Ihrem Büro zu reduzieren:

  • Nutzen Sie Cloud-Sharing, um gedruckte Protokolle und Berichte zu vermeiden: Ersetzen Sie altmodische Aktenschränke durch digitale File-Sharing-Systeme wie Google Drive und SharePoint von Microsoft. So sparen Sie Zeit, Platz, Geld und Mühe.
  • Implementieren Sie Projektmanagement-Tools, um klassische Post-its, To-Do-Listen und Roadmaps zu eliminieren: Das Verfassen von Post-its und das Ausdrucken von langwierigen Berichten gehören der Vergangenheit an. Verwenden Sie stattdessen Projektmanagement-Tools wie Asana um Ziele, Aufgaben und Projektpläne zu dokumentieren.
  • Nutzen Sie mobile Apps zur Erfassung von Visitenkarten: Anstatt einen immer größer werdenden Stapel von Papierkarten zu sammeln, können Sie Tools wie Evernote verwenden, um sie digital zu speichern.
  • Verzichten Sie auf ausgedruckte juristische Dokumente: Das Unterschreiben von Dokumenten kann mit Programmen wie Adobe Sign erfolgen, was nicht nur den Papierverbrauch senkt, sondern auch den Prozess für alle Beteiligten beschleunigt.

Autorin: Charline Will

We offer a food benefit program. Everyday, office workers pick their lunch on our platform and have it delivered from our kitchen, directly to their office.

We offer a food benefit program. Everyday, office workers pick their lunch on our platform and have it delivered from our kitchen, directly to their office.